Textversion
Das Projekt Natura 2000 Übersicht
Startseite Natura 2000 Übersicht Odertal Oderwiesen am Eichwald

Natura 2000 Übersicht


Barnim + Lebuser Platte Märkisches Heide- und Seengebiet Odertal Uckermark

Eichwald und Buschmühle Langer Grund/Kohlberg Lebuser Odertal Mittlere Oder Oderaue Genschmar Oderaue Kienitz Oderberge Lebus Oderhänge Mallnow + Erweiterung Oderhänge Mallnow Oderinsel Kietz Oder-Neiße Oder-Neiße-Ergänzung Odervorland Gieshof Oderwiesen am Eichwald Oderwiesen Neurüdnitz Oderwiesen nördlich Frankfurt (Oder) Priesterschlucht Trockenrasen am Oderbruch Wilder Berg bei Seelow Zeisigberg Vogelschutzgebiet Mittlere Oderniederung

Hilfe Impressum Kontakt Sitemap

Oderwiesen am Eichwald

(DE 3653-305)

Die Oderwiesen am Eichwald bilden einen im Überflutungsbereich der Oder gelegenen Grünlandkomplex nordwestlich des Naturschutzgebietes Eichwald bei Frankfurt (Oder). Das Gebiet umfasst eine Fläche von 52 ha.


Im Norden wird das Gebiet von der Autobahn A 12 und im Westen von den südlichen Ausläufern der Lebuser Platte um Güldendorf begrenzt. Es handelt sich um schwach reliefiertes Auengrünland mit regelmäßig angelegten Entwässerungsgräben. Das Gebiet wird der naturräumlichen Haupteinheit Odertal zugeordnet.


Das Grünland wird mäßig intensiv beweidet, wobei es im Uferbereich der Gräben zu trittbedingten Bodenöffnungen kommt. Diese Bodenöffnungen bilden den Lebensraum für niedrigwüchsige, lückige Trittrasengesellschaften mit Kriechendem Scheiberich.

Kammmolch


Schutzziel und Schutzzweck sind der Erhalt und die Entwicklung von wildlebenden Pflanzenarten, wie z.B. Kriechender Scheiberich, insbesondere durch extensive Beweidung wechselfeuchter Grünlandgesellschaften im Bereich der Grabenufer und temporär vernässten Senken.


Zu erreichen sind die Oderwiesen von der Frankfurter Innenstadt über die Lindenstraße vom Buschmühlenweg aus.

Gebietssteckbrief [67 KB]

Druckbare Version